Pflegehilfsmittel-Pauschale von 40€ auf 60€ erhöht !

Aufgrund der mangelnden Hygienehilfsmittel wie Einmalhandschuhe, Mundschutz und Desinfektionsmittel zur Corona-Zeit, sind die Preise enorm gestiegen. Als Reaktion darauf wurde die Pauschale für Pflegehilfsmittel rückwirkend vom 01. April bis vorläufig September von 40 auf 60€ erhöht!

Wenn Sie von Ihrem Anbieter noch nicht informiert wurden, fragen Sie unbedingt nach.

Sowohl in Apotheken als auch bei Online-Anbietern ist der Anspruch ohne weitere Beantragung bei der Pflegekasse möglich.

Testresultat: Playmobil Atemmaske

Wir haben uns die Playmobil Atemmaske bestellt und für Euch ausprobiert!

Fazit:

Preis ?

Lieferdauer ?

Desinfizierbar ? gut zu reinigen

Aufbau ? einfach und gut erklärt

Zubehör ? alles dabei zum sofort verwenden

➕ Vorteile: wiederverwendbar, gut zu reinigen, preisgünstig, mittlerweile in drei Größen erhältlich, bekommt gut Luft darin

➖ Nachteile: Das Taschentuch als Filtereinsatz muss schon gut angepasst werden, damit alle Öffnungen bedeckt sind. Im Vergleich zu Masken aus anderen Materialien hat man das Gefühl, dass die eigene Stimme nicht „ungefiltert“ hörbar ist.

Warnhinweise zu verunreinigten Atemmasken

“DAAB Warnhinweis 24.04.2020

RAPEX, das EU-Schnellwarnsystem für Verbraucher hat eine Warnung für mehrere Masken herausgegeben. Bei der Überprüfung der betroffenen Artikel wurde festgestellt, dass die Masken zu viele Partikel und Mikroorganismen durchlassen – das erhöht das Infektionsrisiko. Damit entsprechen sie nicht der EU-Verordnung zu persönlicher Schutzausrüstung[…] DAAB

Betroffene Produkte und Bilder könnt ihr im Artikel einsehen.

Es wird derzeit dringend dazu geraten, Schutzmasken nicht über das Internet zu bestellen, sondern im stationären Handel zu kaufen.

Kennen Sie unseren Allergy Alert? Hier werden Sie direkt per E-Mail über allergenrelevante Rezepturänderungen und Rückrufe informiert: https://www.daab.de/anaphylaxie/allergy-alert/” DAAB

Quelle: https://www.facebook.com/daab.allergie/photos/a.171771716188741/3154141987951684/?type=3

Uni-Klinikum Erlangen darf Immunplasma zur Behandlung von Covid-19 herstellen

“Das Universitätsklinikum Erlagen darf jetzt therapeutisches Plasma zur Behandlung von schwer erkrankten COVID-19-Patienten herstellen. Laut Robert Koch Institut (RKI) ist das ein vielversprechendes Verfahren.

Die Uniklinik Erlangen sei eine der ersten Einrichtungen in Deutschland, die für die Herstellung von therapeutischem Plasma zur Behandlung von schwer erkrankten COVID-19-Patienten eine behördliche Genehmigung erhalten habe, so das Klinikum.”, BR24

“RKI beurteilt Verfahren als vielversprechend”, BR24

Hygiene und Wäschewaschen bei Corona-Verdacht

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V hat Empfehlungen zum Wäschewaschen bei Corona-Verdacht veröffentlicht.

Nach Experteneinschätzung werden Hinweise zur wirksamen Behandlung der Wäsche gegeben:

Nach Experteneinschätzung reagieren Corona-Viren auf entfettende Substanzen wie waschaktive Stoffe (Tenside) in Reinigungsmitteln oder Waschmitteln und werden durch sie inaktiviert. Daher ist die sorgfältige Reinigung der Hände mit Seifen bzw. Syndets auf jeden Fall eine wichtige und wirksame Maßnahme bei der Bekämpfung der Corona-Viren.

Beim Verdacht auf Corona-Infektion sollten sowohl die Textilien wie Bekleidung, Handtücher, Badetücher, Geschirrtücher oder Bettwäsche bei 60°C mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden.

Da die Viren auf Oberflächen aus Kunststoff, Metall, Papier oder Textilien eine Zeit lang überleben können, ist beispielsweise der Verzicht auf gemeinsame Handtücher und ein häufiger Austausch der Handtücher empfehlenswert.

Desinfektionsmittel sind in der Regel bei der Wäsche überflüssig, statt eines Kurzprogramms oder Eco-Programms bei der Wäsche lieber ein Waschprogramm mit höherer Temperatur und Vollwaschmittel mit Bleichsubstanzen wählen.

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. http://www.daab.de