Der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V hat Empfehlungen zum Wäschewaschen bei Corona-Verdacht veröffentlicht.

Nach Experteneinschätzung werden Hinweise zur wirksamen Behandlung der Wäsche gegeben:

Nach Experteneinschätzung reagieren Corona-Viren auf entfettende Substanzen wie waschaktive Stoffe (Tenside) in Reinigungsmitteln oder Waschmitteln und werden durch sie inaktiviert. Daher ist die sorgfältige Reinigung der Hände mit Seifen bzw. Syndets auf jeden Fall eine wichtige und wirksame Maßnahme bei der Bekämpfung der Corona-Viren.

Beim Verdacht auf Corona-Infektion sollten sowohl die Textilien wie Bekleidung, Handtücher, Badetücher, Geschirrtücher oder Bettwäsche bei 60°C mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden.

Da die Viren auf Oberflächen aus Kunststoff, Metall, Papier oder Textilien eine Zeit lang überleben können, ist beispielsweise der Verzicht auf gemeinsame Handtücher und ein häufiger Austausch der Handtücher empfehlenswert.

Desinfektionsmittel sind in der Regel bei der Wäsche überflüssig, statt eines Kurzprogramms oder Eco-Programms bei der Wäsche lieber ein Waschprogramm mit höherer Temperatur und Vollwaschmittel mit Bleichsubstanzen wählen.

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. http://www.daab.de